Weihnachtsbrief 2014

Aktualisiert: 4. Okt 2018

Weihnachtsbrief 2014

Können Sie sich noch an den letzten Wunschzettel erinnern, den Sie als Kind geschrieben haben? Wie viel Vorfreude an den Weihnachtsmann oder das Christkind in den Zeilen versteckt lag? An das Warten und Hoffen, dass das ersehnte Geschenk auch wirklich unter dem Christbaum liegen wird? Heute können Sie sich selbst Wunscherfüller nennen, denn mit Ihrer Unterstützung, die Sie unserem Kinderhilfsverein auch in diesem Jahr wieder zukommen lassen haben, können bestehende und weitere Projekte umgesetzt werden. Strahlende Kinderaugen sind unser Dank.

In der Weihnachtszeit lässt man vielfach das zurückliegende Jahr noch einmal gedanklich Revue passieren. Zurückblickend können wir mit dem Erreichten zufrieden sein, wurde doch wieder eine ganze Menge bewegt und für das Leben der Kinder verbessert.

Im Kalenderjahr 2014 konnten wir unser Patenschaftsprojekt weiter festigen. Momentan schenken wir, Dank der Hilfe lieber Paten, 80 Jungen und Mädchen eine zukunftsweisende Ausbildung und eine medizinische Grundabsicherung. Dieses Geschenk haben die Kinder vorher nie erhalten und konnten nie eine Fürsorge außerhalb der eigenen Familie erfahren. Unsere Kinder, deren Familien und auch die Schulen sind dafür sehr dankbar.

Verunreinigtes Wasser und mangelnde Hygiene zählen zu den Hauptursachen für die sehr hohe Kindersterblichkeit. Wo sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen fehlen, verbreiten sich Krankheitserreger und Parasiten besonders schnell. Mit unserem Aufklärungsprogramm möchten wir den Kindern, aber auch den Erwachsenen nahe bringen, wie lebenswichtig der richtige Umgang mit Wasser ist und welche Maßnahmen der Hygiene einzuhalten sind. Dieses Projekt betrachten wir weiterhin als sehr wichtig und es knüpft sich sehr gut an unser Wasserprojekt und den Neubau der sanitären Anlagen in der Schule.

Wie in den Vorjahren, so konnten wir auch in diesem Jahr wieder eine ganze Reihe von Schulbücher, Mal- und Spielbücher sowie lustige Kinderbücher an die Schulen von Banyumas und Purwokerto übergeben. Lesen bildet und bereitet den Kindern Freude. Auch konnten wir erneut aus Spendenmitteln notwendigen medizinischen Bedarf an das Hospital Puskesmas in Banyumas übergeben.

Schreckliche Bilder wurden wach, als die Nachricht aus Indonesien kam, dass der Vulkan Gunung Slamet ausgebrochen sei. Der Gunung Slamet befindet sich in unmittelbarer Nähe zu der von uns betreuten Region in Banyumas und Purwokerto. Der Slamet wacht sozusagen über die Region. Mehrere hundert Meter hoch wurden Rauch und Gesteine aus dem Vulkan geschleudert und fielen kilometerweit als heißer Ascheregen nieder. Ein Dorf am Fuße des Vulkanberges wurde zerstört. Viele Menschen wurden obdachlos. Unsere Sorge bezüglich unserer Patenkinder und deren Familien sowie aller Freunde war zum Glück unbegründet. Trotzdem denken wir auch an die vielen Menschen, die nicht solch ein Glück hatten. Ihnen gilt unser Mitgefühl. In solch schlimmen Momenten wird wieder der Nothilfefonds ins Gedächtnis gerückt, den wir vor einiger Zeit ins Leben gerufen hatten und der dazu bestimmt ist, gerade in solchen Fällen von Naturkatastrophen schnell und unbürokratisch auf Mittel zurückgreifen zu können, um erste Hilfsmaßnahmen geben zu können, wie zum Beispiel die Bereitstellung von finanziellen Mitteln für Trinkwasser, Decken, Werkzeug, Zelte, etc.

Nach dem Ende der Regenzeit konnte im Monat April ein großes Bauprojekt an der Grund-schule SDN Majingklak starten. Das bisher größte Projekt in unserer Vereinsgeschichte haben wir der Reiner Meutsch Stiftung „Fly & Help“ zu verdanken, einem Partner, mit dem wir bereits seit dem Jahr 2010 erfolgreich und freundschaftlich zusammen arbeiten und Unterstützung sowohl für unser Wasserprojekt, als auch bei der Renovierung der Toiletten an der Grundschule im Dorf Binangun erhielten. Nunmehr nahmen wir an einer Ausschreibung für die Sanierung einer Schule teil, erstellten ein Konzept für dieses Projekt und erhielten den Zuschlag durch den Sponsor DER Touristik. Deutschlands zweitgrößter Reisekonzern startete in diesem Jahr die Initiative „DER Welt verpflichtet“ unter dem Motto „DER Bildung ein Zuhause geben“. Die DER Touristik unterstützt die Sanierung der Schule SD Negeri Majingklak, die in einem desolaten baulichen Zustand war. Wir sind so froh über dieses Großprojekt, hilft es doch den Kindern ein ansprechendes, freundliches und gesundes Lernumfeld zu haben.

Zufrieden und stolz sein heißt jedoch nicht, dass wir uns zurücklehnen können und wollen. Nein, uns ist sehr bewusst, dass vielen Kindern bisher keine Möglichkeit der Unterstützung geboten wird. Es gibt noch so viele Kinder, nicht nur in Indonesien, nein, überall auf unserer Welt, denen es nicht gut geht, die benachteiligt sind und in bitterer Armut leben. Wir für unserer Teil möchten, natürlich in unserem Rahmen, diesen Kindern die Hand reichen und weiteren Kindern die Chance auf ein besseres Leben und damit eine Zukunft geben. Auch wenn wir nicht allen Kindern helfen können, real betrachtet ist es leider so, so bedeutet jeder Zuspruch für das Kind, welches diese Unterstützung erhält, eine enorme Bereicherung seines Lebens und ein Glücksgefühl für dieses Kind, was man nicht in Worte fassen kann.

Wir hatten gerade in diesem Jahr auch solch ein wunderbares Beispiel, als Janina, eine Patin ihr Patenkind in Indonesien besuchte. Janina schilderte uns das Treffen mit ihrem Patenkind Okah und ihrer Großmutter. Die Emotionen waren überwältigend und großes Glück strahlte aus den Augen des Kindes und seiner Oma. Durch die Patenschaft wurde die schulische Ausbildung von Okah gesichert, damit fiel eine erhebliche Last von den Schultern der Oma. Janina erzählte mir von einem großen und unvergesslichen Moment, als sich Kind und Oma in den Armen lagen und Tränen über ihre Wangen rollten. Das ist Glück!

Und hier schließt sich auch wieder der Kreis, dass es sinnvoll und wichtig ist, etwas für andere Menschen zu tun, denen das Schicksal nicht so gut gewogen war. Hier passt auch sehr gut das Sprichwort: „Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt“.

Wir möchten auch dem 26.12.2004 gedenken – Vor 10 Jahren spielte sich, insbesondere auch vor der Küste Indonesiens eine große Tragödie ab – ein Tsunamie überrollte förmlich das Inselreich, forderte allein in Indonesien 170.000 Menschenleben und zerstörte ganze Dörfer…zerstörte Hoffnung und Zukunft. Und selbst im zehnten Jahr nach diesem verheerenden Unglück geschehen noch Wunder: Ein Elternpaar in Indonesien hat in diesem Jahr seine totgeglaubte Tochter wiedergefunden. Die damals vierjährige Raudhatul war Ende 2004 mit ihrem drei Jahre älteren Bruder von den gewaltigen Wassermassen weggerissen worden. Ein glücklicher Ausgang, den sich viele andere Familien auch gewünscht hätten und noch immer hoffnungsvoll wünschen.

Liebe Freunde, das WIR, dass uns alle miteinander verbindet – die Spender, Sponsoren und Paten von Kinderhilfe Indonesien e.V., die ehrenamtlichen Mitarbeiter, unsere Partner, alle Freunde – dieses WIR ist die starke Kraft, die uns befähigt, Kindern in Not eine lebenswerte und hoffnungsvolle Zukunft zu schenken. „WIR“ sagen heißt für uns auch künftig „JA“ sagen zu einem Kind, das Hilfe braucht.

Vielen lieben Dank an Alle, die uns dabei unterstützen! Ihnen allen wünschen wir ein besinnliches, zufriedenes, friedliches und gesundes Weihnachtsfest und alles erdenklich Gute für das Neue Jahr. Uns allen ein frohes neues Jahr, von dem wir am Ende hoffentlich sagen werden: Wir zusammen haben erneut viel bewegen und bewirken dürfen.

Mike Alsdorf Vorsitzender Kinderhilfe Indonesien e.V.



3 Ansichten
Rechtliches
Zentrale

Kinderhilfe Indonesien e.V.

Dreskaer Weg 18

04910 Elsterwerda

Deutschland

Kontakt:

verein@kinderhilfe-indonesien.de

  • Grey Facebook Icon
  • Grau YouTube Icon
Spendenkonto

Kinderhilfe Indonesien e.V.

Sparkasse Elbe-Elster

IBAN: DE04180510003420160010

BIC: WELADED1EES

Transparenz:

100% ehrenamtlich!

Steuerinformationen

Der Verein Kinderhilfe Indonesien e.V. ist wegen Förderung mildtätiger und als beson-ders förderungswürdig anerkannter gemein-nütziger Zwecke nach dem Freistellungsbe-scheid bzw. nach der Anlage zum Körperschaft-steuerbescheid des Finanzamtes Calau, St.-Nr. 057/143/03092, vom 09.08.2019 für den letzten Veranlagungszeitraum nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Ge-werbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit. Es wird bestätigt, dass die Zuwendung nur zur Förderung mildtätiger und als beson-ders förderungswürdig anerkannter gemein-nütziger Zwecke verwendet wird. Registerge-richt: Amtsgericht Cottbus Registernr: VR 4738

© 2018 by Kinderhilfe Indonesien e.V.